Touchscreen Kassen

Zurück zur Übersicht

Was sind Touchscreen Kassen?

Als Touchscreen Kassen werden Registrierkassen bezeichnet, die anstelle einer Tastatur zur Artikel- oder Preiseingabe, auf einen modernen Bildschirm mit Touchbedienung setzen. Hieraus ergeben sich viele Vorteile, sowohl für den Kunden als auch für Deine Mitarbeiter und Dich.

 

Welche Unterschiede gibt es bei Touchkassen?

Auf dem Markt gibt es einige Anbieter von Kassensystemen mit Touchsystem. Daher gibt es unterschiedliche Software- und Hardwarekonzepte. Die Grund-Funktionen der Touchkassen-Software sind aber zumeist gleich oder ähnlich. Bei den Hardwarekomponenten gibt es verschiedene Designs, Farben oder unterschiedliche Touchmonitor-Größen. Die Größe eines Touchdisplays wird in der Regel in Zoll und als Bildschirm-Diagonale (Display-Diagonale) angeben.

 

Zoll Zentimeter
1 2,54
5 12,70
10 25,40
15 38,10
20 50,80

 

Die gängigste Display-Größe ist 15,6 Zoll (etwa 40cm). Es gibt aber auch größere Systeme auf dem Markt. Bedenke aber, dass nicht nur die Größe des Bildschirmes, sondern auch die Auflösung für eine komfortable Bedienbarkeit relevant sind. Die meisten Kassen-Lösungen sind entweder in der Gehäuse-Farbe Weiß oder Schwarz erhältlich. Einige Modelle sind allerdings auch in anderen Farben verfügbar. Auch in der Handhabung der Touchsystem Kassen gibt es Unterschiede. Es gibt Kassensysteme, die per Berührung mit einem Finger oder mit einem Stift gesteuert werden und sogenannte Multitouch Modelle. Multitouch bezeichnet die gleichzeitige Steuerung mit mehreren Fingern oder Eingabe-Geräten. In puncto Anschluss-Möglichkeiten (Schnittstellen) gibt es ebenfalls Hersteller-bedingt Unterschiede. Einige Hersteller setzen auf USB-Schnittstellen, andere eher auch SD-Karten oder Festplatten. Welcher Anschluss für Dich der richtige ist, solltest Du auch anhand des verfügbaren Zubehörs festlegen.

 

Wo liegt der Unterschied zwischen Touchscreen Kassen und normalen Registrierkassen?

Ältere Kassensysteme sind meist groß und sperrig, zudem passen sie häufig nicht in das optische Erscheinungsbild moderner Geschäfte. Hier schaffen Touchscreen Kassen, dank modernster Optik und reduzierter Größe Abhilfe. Der wohl wichtigste Unterschied zwischen älteren Kassensystemen und einer modernen Kassenlösung mit Touchsystem liegt aber in der Bedienung. Hier kann ein altes Kassensystem nicht mehr mithalten. Wo Du früher lange Einarbeitungen für Deine Mitarbeiter einplanen musstest, kannst Du dank eines Touch Kassensystems enorm viel Zeit einsparen. Die Bedienung ist intuitiv und kann zum Beispiel durch das Einbringen von Produkt-Bildern weiter erleichtert werden. Außerdem entfällt bei modernen Touch-Kassen die enorm teure Programmierung durch einen Kassenhändler. Du kannst neue Artikel oder Rabatte jederzeit selbstständig im Backoffice einstellen.

 

Vorteile einer Touchscreen Kasse

Die Vorteile eines Touchscreen Kassensystems liegen primär in der leichten Bedienbarkeit sowie der modernen Optik. Aber auch die technischen Möglichkeiten eines Kassensystems mit Touchscreen sollten nicht außer Acht gelassen werden. So können diese modernen Kassen zum Beispiel permanent mit dem Internet verbunden werden, um beispielsweise die Software immer aktuell zu halten. Einige Hersteller bieten zudem Geräte an, die sowohl auf eine Docking-Station (Standfuß) als auch mobil eingesetzt werden können.

Die größten Vorteile im Überblick:

  • Modernes Design
  • Leichte intuitive Bedienung
  • Keine Tastatur notwendig
  • Individuell anpassbar
  • Vergleichsweise günstiger Preis
  • Stetig wachsender Markt an Zusatz-Geräten
  • Ansprechende Kundendisplays

 

Was Deine Touchkasse können sollte

Die Bedienbarkeit sowie die Optik spielen zwar eine große Rolle, allerdings sollten die Funktionen der Touchsystem Kasse im Vordergrund stehen. Je nach Branche stehen unterschiedliche Aspekte im Vordergrund. In der Gastronomie sollte die Möglichkeit einer Tisch-Reservierung bestehen. Im Einzelhandel ist eine Verwaltung von Lager-beständen, Kundenkarten oder Gutschein-Aktionen relevanter. 

Mögliche Funktionen sind unter anderem:

  • Gutscheinverwaltung
  • Tisch- und Terminreservierung
  • Mitarbeiterverwaltung
  • Statistiken erstellen
  • Artikelverwaltung
  • Warenwirtschaft
  • Bestände im Lager überwachen
  • und vieles weitere

Die einzelnen Funktionen können sich je Kassensoftware unterscheiden. Grundsätzlich müssen aber alle Kassensysteme, egal ob mit Touchscreen oder ohne die aktuell gültigen gesetzlichen Regelungen wie die GoBD und die KassenSichV. einhalten. Zudem gilt in Deutschland die Beleg-Ausgabepflicht, also benötigst Du auf jeden Fall einen Belegdrucker.

 

Zubehör für Touch Kassen

Für Touch-Screen Kassensysteme gibt es ein umfangreiches Zubehör-Angebot. Je nach Anforderung, die Dein Touch PoS Kassensystem erfüllen muss, benötigst du verschiedene Hardware-Komponenten. Touch Kassensysteme werden in der Regel direkt mit einem Standfuß angeboten. Einige auf dem Markt erhältlichen Touch Registrierkassen verfügen zudem werkseitig schon über einen Bondrucker, Kundendisplay oder eine Kassenlade. Bei anderen Herstellern müssen die Komponenten zusätzlich erworben werden. Wichtiges Zubehör sind und anderem:

  • EC-Kartenlesegerät
  • Bondrucker (Thermo-Bondrucker)
  • Mobiler Belegdrucker
  • Kassenlade (Kassenschublade)
  • TSE Stick oder SD-Karte (sofern keine TSE vorhanden)
  • Halterungen (Standfuß)
  • Küchenmonitor
  • Kundendisplay

Wichtig ist, dass Du darauf achtest, dass Dein gewünschtes Zubehör kompatibel mit der Kassensoftware Deiner Touchscreen Kasse ist. Wenn Du eine Kassenlösung mit Touchsystem kaufen möchtest, schau Dir vorher an, welches Zubehör es für diese Kasse mit Touchscreen Monitor gibt. Auch der Garantie-Zeitraum sollte nicht zu kurz sein.

 

Einsatzgebiete von Touchscreen Kassen

Touchscreen Kassen sind nicht nur für Gastronomen und Einzelhandel geeignet. Auch im Bereich von Dienstleistungen wie Frisör- oder Beautysalons können Touchkassen eine echte Alternative darstellen. Eine Kassenlösung mit Touchdisplay kann Dir nicht nur Kassieren erleichtern, sondern dir auch deine Bestände im Lager anzeigen und z.B. Statistiken erstellen. Daher können solche Systeme auch für Kantinen, einen Imbiss-Stand oder den vermeintlich kleinen Kiosk interessant sein. Typische Einsatz-Orte für Touchdisplay Kassen sind:

  • Gastronomie
  • Handel und Einzelhandel
  • Friseursalon
  • Beautysalon
  • Bäckerei und Metzgerei
  • Café und Eisdiele
  • Kantinen und Imbiss-Stände
  • Foodtrucks
  • Wochen-Märkte
  • Kiosk
  • Und viele weitere

Grundsätzlich können Kassensysteme mit Touchscreen überall eingesetzt werden, wo eine Registrierkasse genutzt wird.

 

Welche Touchscreen Kasse kaufen

Der Markt an Touchsystem Kassen ist groß und unübersichtlich. Generell solltest Du Dir genügend Zeit bei der Wahl Deines Systems lassen. Achte nicht zu sehr auf den einmaligen Anschaffungs-Preis, sondern eher auf die Vorteile, die Dein neues Kassensystem Dir bietet.

Bei der Auswahl Deiner Kasse mit Touchdisplay kannst Du auf folgendes Achten:

  • Leistungsstarkes System
  • passende Schnittstellen (USB, Festplatte)
  • Garantie-Zeitraum
  • passende Funktionen
  • passendes Zubehör
  • ansprechendes Design
  • geeignete Software
  • Monitor bzw. Display Größe (Zoll) und Auflösung
  • Gesetzes Konformität (GoBD, KassenSichV etc.)

Suche Dir ein leistungsstarkes und zuverlässiges Modell mit passender Kassensoftware für Deine Anforderungen. In puncto Funktionen sollte Deine neue Touchscreen Kasse die optimale Lösung für Deinen Betrieb (ob Gastronomie oder Einzelhandel) darstellen.

 

Was bedeutet TSE und POS im Bezug auf Touchscreen Kassensysteme?

Bei der TSE (technische Sicherheitseinrichtung) handelt es sich um eine Sicherheits-Maßnahme, die eine spätere Manipulation (Veränderung) von erfassten Vorgängen verhindern soll. Weitere Informationen hierzu findest du in unserem Ratgeber Rechtliches zu Kassensystemen.

PoS bezeichnet den Point of Sale, also den Punkt, an dem der Verkauf aus Händler-Sicht stattfindet. Aus Käufer-Sicht wird dieser Punkt Point of Purchase (PoP) genannt.

 

Seit wann gibt es Touchscreens bei Mobil-Geräten?

Touchscreens gibt es nicht erst seit dem Beginn der modernen Smartphone-Ära. Der US-Technik-Hersteller IBM entwickelte bereits 1994 den ersten Berührungs-Empfindlichen Mobiltelefon-Bildschirm. Seit diesem Zeitpunkt begann die rasante Entwicklung bis zu den modernen Touchbildschirmen, die wir heute täglich unter anderem in unseren Smartphones finden. Auch in anderen Bereichen wird diese Technologie immer häufiger eingesetzt. Seien es moderne Bank-Automaten, interaktive Informations-Tafeln oder eben Touchscreen Kassen bzw. Bestell-Terminals.

Unsere Partner

SumUp Epson DFKA terra Datev Schnittstelle EHI
ERFA youbuyda IGZTK OMR VSSE BVLK
sales@resigo.com
+49 32 221852687