Beiträge getagged mit funkkassen

Mobile Funkkasse von PosBill nun mit mehr Zubehör verfügbar

Kassensoftware für die Gastronomie von PosBill ist bei vielen Kunden bereits erfolgreich im Einsatz.
Auch dieses Jahr zeigte einen weiter ansteigenden Trend zu mobilen Kellnerterminals – wie der Posbill mobile Funkkasse.

PosBill hat zur Saison 2011 ein neues Modell vorgestellt und bereits viele Installationen bei zufriedenen Kunden durchgeführt. Nun ist neben dem Powerakku auch eine praktische Ladestation im Webshop erhältlich. Wie auch unsere “Pro-Version” verfügt auch dieses Modell über einen Fallschutz von 1,50 Metern Höhe und ein entspiegeltes, im Sonnenlicht lesbares Touchdisplay.
Die Möglichkeit in der Ladestation direkt einen Ersatzakku parallel zu laden und der enorm schnelle Wechsel eines Akkus sorgen dafür, dass Ihre Gäste nicht lange auf ihre Bestellung warten müssen.

Hier sehen Sie eine Zusammenstellung im “Wunschlos-Glücklich-Paket” für jeden Kellner

PosBill mobile Funkkasse inkl. optionalem Powerakku und Ladestation

PosBill mobile Funkkasse inkl. optionalem Powerakku und Ladestation

, , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Tischplan im PosBill Kassensystem

Um Ihrem Personal die Arbeit mit dem PosBill Kassensystem noch mehr zu erleichtern,  können Sie mit einem Tischplan arbeiten.

Sie haben mehrere Möglichkeiten einen Tischplan zu erstellen. Entweder mit wenig Aufwand einen funktionalen Standard-Tischplan oder mit mehr Aufwand einen detaillierten Tischplan. Sie können auch eine  vorhandenen Skizze oder Bild als Tischplanhintergrund verwenden.

8

Einfacher, schnell zu erstellender Tischplan

7

Tischplan mit Sturkturen

9

Ein Foto als Hintergrundbild - die Tische können angetippt und geöffnet werden

6

Tischplan mit einer Skizze als Hintergrundbild

Um einen Tischpan zu erstellen starten Sie das PosBill Backoffice

2

Im Tischplaneditor bestimmen Sie zuerst den Namen für den Tischplan

1

1. Dateiname angeben

2. Speichern

Unter Optionen können Sie nun entweder ein Hintergrundbild laden (Skizze v. Restaurant, Foto etc.) oder Sie bestimmen eine Hintergrund- bzw. Rahmenfarbe für ihren Tischplans im Posbill Kassensystem.

Zum Anlegen von Tischen halten Sie die linke Maustaste ca 1 Sec. gedrückt und erzeugen durch ziehen ein neues Objekt. Nun öffnet sich das Fenster Objekteigenschaften.

Bei mehreren Räumen oder Etagen etc. empfiehlt es sich meherere einzelne Tischpläne zu erstellen, die in der Kassenoberfläche dann angewählt werden.

3

Sie können zwischen 3 Bereichen wählen, Tisch, Mauer und Dekoration. Tische können mit Nummern oder Namen vergeben werden. Der Tisch kann rechteckig, oval oder rund gewählt werden. Nur Text und Grafik würden Sie in den Fällen (Abbild 3 und 4) wählen, wenn Sie mit einer Grafik Ihres Restaurants arbeiten. Es wird dann lediglich die Tischnummer angezeigt. Für die Tischnummer können verschiedenen Schriftarten, -größen und Textausrichtung gewählt werden (TopLeft=Oben links, Center=Mitte, Bottom=Fuß). Mit “Objekt löschen” kann der angelegte Tisch wieder gelöscht werden. In den Optionen können Sie den Objekten auch Hintergrundbilder oder Hintergrundfarben (Tischen, Mauern, Dekoration) zufügen.
Sobald Sie mit ihrem Tischplan zufrieden sind abspeichern und noch in die PosBill Software einbinden.

Im PosBill Backoffice in den Systemparameter –> Parameter –> Register Layout

14 15

Haken setzten bei “Anzeige der Tische über einen Tischplan” –> Bevorzugter Tischplan wählen Sie (wenn mehrere Tischpläne vorhanden) den Tischplan aus den Sie am häufigsten brauchen. Wenn nur ein Tischplan vorhanden dann erübrigt sich die Frage.

Wenn Sie nun PosBill starten, haben Sie Ihren Tischplan in der Kassensoftware.

Bei mehreren Tischplänen können Sie rechts durch nur einen Touch hin und her springen


16



, , , , , , , , , , , , , , , , ,

1 Kommentar

Kassensysteme für´s Fischrestaurant

KassensoftwareWieso sollte ich mir ein teueres Kassensystem anschaffen, wenn ich meine Abrechnung auch so erledigen kann? Diese Frage stellen sich viele Gastronomen.

Es gibt viele Antworten darauf, doch eines steht dabei ganz klar fest:

Moderne, digitale Kassen erleichtern den Alltag in der Gastronomie enorm. Siehe die vielen Wege, die langen Wartezeiten und natürlich auch Kraft und Nerven, die dadurch geschont und eingespart werden können. Darüber hinaus ist der Kostenfaktor erheblich gesunken!

Folgendes Problem hatte ein Fischrestaurant: Wie könnten spezielle Aktionen angeboten werden und darüber hinaus alle Gerichte grafisch dargestellt, so dass die Aushilfskellner keine Probleme mehr mit dem Bonieren an der Kasse hätten?

Hierzu folgende Situation: Das Restaurant arbeitete oft mit Aushilfskellnern zusammen, da eine Festanstellung nicht lohnte. Es gab 2 -3 Boomtage die Woche, doch sonst war das Restaurant relativ ruhig. Da die Aushilfsfirma immer wieder neue Aushilfskräfte schickte, musste der Gastronom jedes Mal lästige Kassenschulungen über sich ergehen lassen, um einem Kassenchaos vorzubeugen. Zudem war seine Kasse schon nicht mehr die Jüngste, aber sie hielt wacker durch. Von Zeit zu Zeit gab es am Kassenstützpunkt langwierige Stau`s, weil die Aushilfskellner lange auf dem Bildschirm nach den richtigen Tasten suchen mussten. Ende vom Lied: Die Gäste wurden unruhig und nervös, da die Bestellungen auf sich warten ließen.

Die Entscheidung war getroffen: Ein neues Kassensystem sollte her!

Folgende Anforderungen sollte seine neue Investition mit sich bringen:

  1. Es sollte nicht seinen Budgetrahmen sprengen
  2. Es sollte stabil, langlebig und einfach in der Bedienung sein
  3. Ein Touchscreen ist ein Muss für die neue Kasse
  4. Die Kasse sollte über eine gute grafische Oberfläche verfügen
  5. Die Abrechnung sollte gleichzeitig mit einem einfachen Berichtswesen für die Kontrolle verbunden sein
  6. Aktionen und Sonderposten sollten einfach angelegt werden

Es ist kein Geheimnis, dass sich heutzutage bereits einige Anbieter moderner Kassensoftware auf dem Markt etabliert haben. Ohne Frage haben alle ihre Vorzüge. Anstrengend wird es meist für den Leihen, jene auf Anhieb zu erkennen, da die Hauptfunktionen bei allen fast gleich sind. Doch es gibt sie – die kleinen, aber feinen Unterschiede.

Posbill ist ein Kassenspezialist, der gute Produkte zu fairen Preisen anbietet. Dabei hat sich die Firma auf mittelständige Unternehmen spezialisiert und bietet verschiedene Pakete an. Ihre Produkte sind transparent und sogar mittels Onlineshop bestellbar. Beste Voraussetzungen also, um sich erst einmal in Ruhe zu informieren, als sich gleich einem lästigen Verkaufsgesprächen stellen zu müssen.

, , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Mit Hilfe mobiler Kassen mehr Umsatz erzeugen

mobile Kasse

Bonieren mittels Funkkassen ist mittlerweile keine Neuheit mehr und hat sich in der letzten Zeit schon sehr durchgesetzt. Mit einer mobilen Kasse können die Bestellungen direkt am Tisch eingegeben werden. Die Bons werden dabei automatisch an die Küche bzw. Getränkestation weitergeleitet. Das spart sehr viel Zeit. Der Servicemitarbeiter muss dadurch seine Getränke oder bestellten Speisen nur noch abzuholen und hat so mehr Zeit, sich um die Gäste zu kümmern. Aber nicht nur dies. Es bietet sich geradezu an, mit einer mobilen Kasse aktiver zu bedienen. Aktionen und Angebote können schnell vom Servicepersonal aufgezählt, Preise mal eben nachgeschaut und Rechnungen direkt am Tisch ausgedruckt werden.

Nicht zuletzt die Gäste bermerken diese Flexibilität mit dem Fazit: Höhere Zufriedenheit durch individuellere Betreuung. Dazu steigt begleitend natürlich auch der Umsatz. Zusatzverkäufe lautet hier das Stichwort. Womit sich der Kreis letztlich wieder schließt und sich die Anschaffung einer mobilen Kasse ausgezahlt hat.

Dies gilt vor allem für die Komplettpakete wie zum Beispiel PosBill mobile. Es sind bereits alle Anwendungen und Gerätschaften vorinstalliert, so dass es vor Ort schneller und einfacher geht, die neuen Geräte in Betrieb zu nehmen. Die robuste kleine Funkkasse liegt gut in der Hand und mit wenigen Klicks ist die Bestellung abgeschlossen. Dabei spielt natürlich auch das Design eine Rolle. Eine übersichtliche Gestaltung der Speisen und Getränke helfen eine schnellere Bestellabwicklung zu veranlassen.

Die Bestellung bei PosBill können entweder persönlich oder über den Shop getätigt werden. Wer noch nicht so recht weiß, was er eigentlich für sein Geschäft benötigt, der kann sich gern persönlich mit PosBill in Verbindung setzen. Manchmal ist es der einfachste Weg einfach von Mensch zu Mensch die Entscheidung voranzutreiben.


, , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Mit PosBill Kassensoftware tolle Gutscheine erstellen

kasse1Neulich hatte ich angestrengt überlegt, was ich wohl meiner Mutter zum Geburtstag schenken könne. Ich wollte ihr diesmal etwas Einzigartiges schenken und nicht nur irgendein Gegenstand, der dann wieder einstaubt. Davon hatte sie schon genug. Dann endlich fiel mir das passende Geschenk ein: Ein Romantikdinner bei ihrem Lieblingsitaliener! Sie liebte dieses kleine Restaurant einfach. Es war so herrlich gemütlich und das Essen immer hervorragend.

Ich machte mich also auf zu Alfredo und teilte ihm mein Anliegen mit. Für solche Sachen hatte er etwas ganz Spezielles, wie er mir sagte. Er hatte sich vor kurzem ein neues Kassensystem zugelegt, mit dem man ganz einfach Gutscheine erstellen kann. Gutscheinverwaltung nannte sich das. Wir gingen also in sein Büro und dort zeigte er mir alles. Derzeit hatte Alfredo gerade eine ganz spezielle Gutscheinaktion erstellt: Die zwei Herzen Menü`s. Hier hatte Alfredo einfach aus seiner Karte ein paar Artikel herausgesucht und diese als Gutschein eingegeben, verriet er mir. Er zeigte mir auch die vielen Gutscheinvorlagen und ich konnte mir für meine Mutter einen ganz eigenen aussuchen.

„Aber was ist, wenn sie sich entscheidet erst nach der Gutscheinaktion zu kommen? Verfällt dann der Gutschein?“, fiel mir plötzlich ein.

Aber nein. Zum Glück nicht, sagte Alfredo. Sein neues Kassensystem kann eingelöste, ausgegebene, noch nicht eingelöste und verfallene Gutscheine verwalten, so dass es zu keinen Verwechslungen kommen kann. Mir hat er einen immer gültigen Gutschein ausgegeben. Also konnte meine Mutter auch zu einem späteren Zeitpunkt kommen.

Dankend wollte ich Alfredo schon verlassen, doch er rief mich zurück und drückte mir ein kleines Heftchen in die Hand. „Hier, für dich und deine Familie!“

kasse2

Das Heftchen glich einer dickeren Postkarte. Ich klappte es auf und sah mehrere Gutscheine darin. „Ein Gutscheinheft?“ Das ist doch aber nicht nötig, Alfredo!“, protestierte ich. Mein Gewissen appellierte an mich, ihm das Heftchen zurückzugeben, immerhin war ich nicht gerade ein Stammgast. Doch der gutmütige Italiener lies sich von mir nicht überreden. Später erfuhr ich noch, dass sein neues Kassensystem von der Firma PosBill sei und  er wohl ein Schnäppchen damit gemacht hatte. Er sei insgesamt mit seinen neuen Kassen sehr zufrieden und auch seinen Mitarbeitern mache es Spaß an den neuen Kassen zu buchen. „Beim nächsten Mal gebe ich ihm aber mehr Trinkgeld!“, schwor ich mir und verließ zufrieden sein Lokal.

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Kasse plus integriertes Warenwirtschaftssystem

Der Kassenspezialist PosBill hat eine Kasse auf den Markt gebracht, welche nicht nur bonieren und ausdrucken kann, sondern gleichzeitig ihr eigenes Warenwirtschaftssystem integriert hat. Das erleichtert nicht nur die Inventur, sondern gibt auch die Möglichkeit, sich immer auf dem aktuellsten Stand bezüglich des Warenbestandes zu halten. Doch wie genau funktioniert das Ganze nun?

Um die Warenwirtschaft in PosBill Kassensoftware anwenden zu können, müssen zunächst verschieden Daten angelegt werden. Sie benötigen eine Liste der Lieferanten, der Verkaufseinheiten (Flasche, Glas, Krug) und der Bestelleinheiten (Kasten, Flasche, Faß).
Damit Sie nicht die Übersicht verlieren, ist es ratsam sich diese Daten zuvor in einer Excelliste oder ähnlichem (z.B. Word) anzulegen.

Los geht`s:
Füllen Sie für jeden Lieferanten die Maske unter Artikeldaten | Lieferanten aus und legen Sie unter Artikeldaten | Einheiten die verschiedenen Einheiten an.
kasse1
kasse2

Als nächstes müssen die Artikel, die in die Warenwirtschaft einlaufen, bearbeitet werden. Einfach die Artikel in der Artikel PLU –Ansicht aufrufen (Artikeldaten | Artikel PLU) und den Artikel mittels „Suchen“ auswählen. Im Reiter WaWi dann das Häkchen bei „Für den Artikel soll ein Inventurbestand geführt werden“ setzen und die Auswahlfelder für den Inventurbestand entsprechend einstellen.
kasse3

Sind alle Artikel einmal drin, haben Sie die Möglichkeit unter Listen / Statistiken sich Ihre erste Inventurliste bzw. Bestellvorschlagsliste anzeigen zu lassen oder gleich die erste Warenbewegung zu buchen.

Dafür einfach das Fenster Warenbewegung unter Artikeldaten | Warenbewegung aufrufen. Hier sind alle Inventurartikel sortiert nach den Lieferanten.
Nun können Sie den Artikel, den Sie bestellt haben auswählen (oder dann, wenn die Lieferung erfolgt ist) und unten rechts die Menge (Bestelleinheit) eintragen, die Sie erhalten haben. Anschließend auf „ in Liste eintragen“ drücken und die bestellte Menge erscheint in der Artikelzeile.
kasse4
kasse5
Wie Sie sehen, ist es eigentlich ganz simpel seine Warenbestände zu kontrollieren. Mit dem Kassensystem von PosBill wird jeder Vorgang zum Vergnügen.

, , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

PosBill Kassensystem im Hotel Scheid in Schriesheim

Ansicht07Im Hotel Scheid  in Schriesheim an der A5 bei Heidelberg unterstütz ein  PosBill Kassensystem eine sehr gute und umfangreiche Karte schnell und unkompliziert an den Mann zu bringen. Es gilt für das Bistro “Peperoni” mit Cocktailbar sowie für das Restaurant und Biergarten mit 250 Plätzen ein Kassensystem zu installieren, welches zum einen die beiden getrennten Bereich auch getrennt behandelt, dabei aber Handhabung im Alltag dennoch einfach macht. So kann sich ein zentral angelegter Mitarbeiter je nach Situation mit dem selben Gerät bei beiden getrennten Abrechnungssystemen innerhalb 5 Sekunden ummelden und flexibel bleiben. Mit der Ummeldung werden die bereichspezifischen Daten geladen, sodass das Spezi eben an der Theke im Terassenbereich gedruckt wird und nicht mehr an der Theke, die die Veranstaltungen im Restaurant bedient. Die Abrechnungen beider Bereiche dagegen werden getrennt behandelt und können mit ein paar Mausklicks im Backoffice durch umfangreiche Statistiken ausgewertet werden.

Rest01-aDas Bistro wird im wesentlichen über die stationäre Hauptkasse betrieben. Für das Restaurant und Biergarten wurden 3 PosBill Mobile beschafft um den langen Wegen und dem Zeitverlust entgegen zu wirken. Aufgrund der größe und der langen Bauform des Hotels wurden zwei Empfangsstationen installiert. Dadurch, dass für die Geräte keine eigene Steckdose nötig ist, konnte die ideale Position ohne Rücksicht auf die Spannungsversorgung nehmen zu müssen, gewählt werden. Insgesamt werden neben dem Küchendrucker 3 weitere Thermobondrucker für 2 Theken und dem Grill betrieben.

Geschäftsführer und Restaurantführe Herr Scheid sagt nach 2 monatigem Einsatz von PosBill folgendes:

Wir sind mit dem System bis jetzt sehr zufrieden, da wir es optimal an die vorhandenen Gegebenheiten anpassen können.

Unsere Bereiche (Saal 150 Sitzplätze, Bistro 70 Sitzplätze, Biergarten 100 Sitzplätze) können bei der richtigen Koordination der Mitarbeiter mit den drei Mobilteilen und der stationären Kasse gut abgedeckt werden.

Bon- und Rechnungsdrucker in den Bereichen Bistro, Restaurant, Küche und Grill sorgen bei der Bestellung für kurze Wege.
Die Möglichkeit, bei der Bestellung Kommentare zu schreiben, spart ebenfalls Wege und Telefonanrufe z.B. in der Küche.

Ein weiterer Vorteil des Systems: Bei kurzfristigem Bedarf können die Mobilteile und Mitarbeiter sofort in einem anderen Arbeitsbereich eingesetzt werden. Wichtige Vorraussetzung hierbei: Den Mitarbeitern die Arbeitsweise nahebringen und die Möglichkeiten des Systems vermitteln.

Hier noch einige Stichworte
Sehr gut:
- Administrierbarkeit während des laufenden Betriebes (d.h. Änderungen Artikel, Preise, usw.)
- Bedienung am stationären Terminal, Überblick
- Möglichkeit des mobilen Bonierens und Kassierens (Rechnung splitten)
- Bedienung an den Mobilteilen bei “günstigen Bedingungen” (keine direkte Sonne)
– Flexibilität bei Einsatz der Mobilteile in verschiedenen Bereichen.
- Technischer Support durch die Fa. PosBill aus Heidenheim / Kehlbach.”

Jürgen Scheid
Hotel Scheid GmbH
Te.: 06203 6050
www.hotel-scheid.de

Grundrisse der einzelnen Räume:

a_SR2

a_SR3

a_Saal

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Erstellen von Rechnungen und Bonieren auf PosBill mobile

mobile1Es ist modern und so einfach mit einer tragbaren Kasse zu arbeiten. Gerade in der Sommerzeit, wo viele Außenanlagen und Biergärten lange Servicewege mit sich ziehen. Die mobilen Kassen sind nicht nur klein und handlich, sondern auch robust. So halten sie auch schonmal einen Rempler oder Stoß hier und da aus. Doch was können diese kleinen Multitalente eigentlich?

Die Antwort ist simpel: Fast alles, was ihre großen Brüder, die stationären Kassen, auch können!

Hier nur mal ein kleines anschauliches Beispiel.

Nach dem einfachen Einloggen kann der Servicemitarbeiter gleich loslegen mit dem Bonieren. Alle Artikel werden in Hauptgruppen wie zum Beispiel Getränke oder Biere, zusammengefasst und können bequem durch Tastendruck aufgerufen und boniert werden.
mobile2

Garungsarten oder andere Speisenabfragen werden automatisch abgefragt und müssen vom Servicemitarbeiter nur noch ausgewählt werden. Es wird dem Service praktisch alles abgenommen.

mobile3

Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob es sich zum Beispiel um Beilagen oder Eissorten handelt. Das System weiß einfach, wann es was abfragen muss.

Automatische Pop-up Informationen erleichtern die Kontrolle erheblich. Dabei ist es spielend einfach mit dem Gerät umzugehen. Gerade neue Mitarbeiter im Service nehmen mobile Kassen dankbar an und auch die Geschäftsleitung sollte an PosBill mobile interessiert sein, denn sie erleichtern nicht nur das Geschäft, sondern kurbeln es auch noch an. Wie? Kürzere Wege bedeuten mehr Zeit zum Verkaufen! Außerdem besteht jetzt keine Gefahr mehr zum Verrechnen, wie es beim guten alten Zettel und Stift noch war.

mobile4
mobile5

Das trifft auch auf die Rechnungslegung zu. Mit PosBill, dem mobilen Kassensystem ist Bonieren so einfach wie noch nie und dem Servicemitarbeiter bleibt mehr Zeit für das Wichtige: Seine Gäste!

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Leichtes Bonieren auf PosBill Mobile

mobileBonieren mit einer PosBill Funkkasse ist kinderleicht. Es ist so simpel und problemlos, dass durch den Einsatz von 4 mobilen Kassen an nur einem Tag beispielsweise satte 800 Essensportionen in nur zwei Stunden abgewickelt werden konnten.
Wenn ein neuer Gast kommt, wird zuerst einmal ein neuer Tisch aufgemacht.
Anschließend geht es zur Auswahl der Speisen und Getränke, also der Artikel.
Bei der mobilen Kasse werden alle angebotenen Speisen und Getränke ersichtlich auflistet. Deshalb erfreuen sich auch unerfahrene Mitarbeiter über ein solches Gerät, denn es entlastet ihnen dem Gast seine Auswahlmöglichkeiten und die jeweiligen Preise aufzuzählen ohne vorher groß die Karte erlernt zu haben.
Auch viele Größen eines Gerichtes, wie zum Beispiel ein kleines und ein großes Schnitzel, ist in der Funkkasse sofort ersichtlich. Die Kassensoftware fragt die vom Gast gewünschte Größe automatisch ab und leitet diese wichtige Information an die Küche weiter.
Außerdem sind unterschiedliche Garungsstufen oder Eissorten kein Problem. Bei Abfragen ist PosBill Mobile Spitzenreiter. 
Das Gute daran ist, dass die Bestellung gleich automatisch per Funk auf den Drucker zum Beispiel in die Küche gesendet wird. Der Servicemitarbeiter erspart sich also den zeitraubenden Weg zur Küche, um dort den Kollegen die Bestellung weiterzugeben. Stattdessen kann er sich schon jetzt um einen anderen Gast kümmern, eine andere Bestellung aufnehmen oder freigewordene Tische abräumen.
Mobile Kassen sind darüber hinaus leicht und liegen bequem in der Hand. Dennoch bieten sie die nötige Robustheit, die ein solches Gerät einfach haben muss. Geht es dann zum Bezahlen, zeigt sich ein weiterer Vorteil, den mobile Kassen bieten: Der Servicemitarbeiter muss den Gesamtbetrag nicht selbst ausrechnen und ein Risiko des Verrechnens eingehen, sondern lässt ihn sich mit einem Klick von seiner Funkkasse anzeigen. Auf Wunsch, kann der Servicemitarbeiter ihm natürlich auch eine Quittung ausdrucken lassen. Sollten einmal mehrere Gäste an einem Tisch sitzen und getrennt bezahlen wollen, ist das mit der Funktion „Rechnung splitten“ auch kein Problem. Kurz gesagt: Mobile Kassen sind in der heutigen Zeit einfach ein Muss!

, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare